Ausschreibung 6. Studentischer Soziologiekongress

DENKEN ÜBER(-)DENKEN; unter diesem Motto tagte der 5. Studentische Soziologiekongress vom 01. bis zum 04. Oktober 2015 in Tübingen. Wir konnten vielen spannenden Vorträgen beiwohnen und Gelegenheiten nutzen, uns mit Soziologiestudierenden und –interessierten auszutauschen und zu vernetzen. Für uns Organisierende neigt sich diese einmalige Erfahrung nun langsam dem Ende zu.

Tübingen reiht sich als Veranstaltungsort nach den Kongressen in Halle (2007), München (2009), Berlin (2011) und Bamberg (2013) ein. Als eine der wichtigsten abschließenden Aufgaben steht nun die Weitergabe des Projekts „Studentischer Soziologiekongress“ an. Es stellt sich die Frage, wo der nächste Kongress in zwei Jahren stattfinden wird.

Wenn ihr daran interessiert seid, den 6. Studentischen Soziologiekongress 2017 an eurer Uni oder Hochschule auszurichten, dann schickt uns bis zum 31. Dezember 2015 eure Bewerbung an info [at] soziologiekongress [dot] de , in der ihr auf maximal 5 Seiten die folgenden Punkte erläutert:

  • Wenn ihr den nächsten SSK ausrichten wollt, solltet ihr euch als aller erstes folgende Frage stellen: Habt ihr genügend Organisierende? Ihr braucht ein festes Team, das den Kongress langfristig planen kann, und viele weitere Helfende, die euch vor allem an den Kongresstagen unterstützen.
  • Zur Veranstaltung des Kongresses bedarf es einer rechtlichen Person. Es ist nicht ratsam, dass eine Einzelperson die gesamte Verantwortung übernimmt. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, bspw. einen bestehenden Verein zum offiziellen Veranstalter zu machen oder selbst einen Verein zu gründen. Vielleicht seid ihr aber auch in einer verfassten Studierendenschaft organisiert – auch das könnte eine Möglichkeit sein.
  • Welche Räumlichkeiten stehen euch zur Verfügung? Neben den tatsächlichen Veranstaltungsräumen wie Hörsälen und Seminarräumen benötigt ihr Platz für regelmäßige Treffen und Lagermöglichkeiten für Material. Wie sieht es hier mit der Barrierefreiheit aus?
  • Mit welcher Unterstützung könnt ihr rechnen? Dabei kann es sich um allgemeine Beratung genauso handeln wie um nützliche Kontakte oder auch finanzielle Hilfe (siehe unten). Könnt ihr von Seiten eures Instituts Hilfe bekommen? Welche studentischen Gremien könntet ihr ansprechen? Und wie sieht es an eurer Universität mit der Förderung studentischen Engagements allgemein aus?
  • Und dann stellt sich natürlich die Frage, wie ihr das Projekt finanzieren könnt. Welche Mittel können von Institut, Universität und studentischen Gremien bereitgestellt werden? Und wie könntet ihr sonst noch an Gelder kommen? (Sponsoren, Soli-Veranstaltungen…)
  • Welche Unterbringungsmöglichkeiten gibt es in eurer Stadt für die Kongressbesuchenden? Gibt es Jugendherbergen, Ferienwohnungen oder andere günstige Optionen? Vielleicht könnt ihr sogar besondere Vereinbarungen treffen, um Gruppen unterzubringen?
  • Welche Möglichkeiten stehen euch für die Verpflegung der Besuchenden zur Verfügung? Sind Mensen und Cafeterien eventuell geschlossen (Feiertage, Sonntage…)? Gibt es alternative Verpflegungsmöglichkeiten?
  • Welche Ideen habt ihr für ein Rahmenprogramm, um den Kongress auch außerhalb der fachlichen Veranstaltungen zu einem Erlebnis zu machen? Lasst eurer Kreativität freien Lauf, um bei den Kongressteilnehmenden einen tollen Eindruck von eurer Stadt und Universität zu hinterlassen.
  • Habt ihr schon erste Ideen für ein Kongressthema? Bei uns stand diese Entscheidung erst nach einigen Monaten fest – es ist also kein Problem, wenn ihr euch dahingehend noch nicht entscheiden möchtet.

Wir freuen uns auf eure Zusendungen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>