How to feed the beast

Die Konzentration mehrerer hundert hungriger Studierender auf einem mehrtägigen Kongress aufrecht zu erhalten ist keine leichte Aufgabe. Ein knurrender Magen stört nicht nur die eigenen Gedanken, sondern möglicherweise auch andere. Die Lösung scheint recht simpel zu sein: Essen.
Leider hat es bei uns mit einer VoKü nicht geklappt, aber zum Glück gibt es ja auch Backwaren. Da nun aber belaglose Brötchen auf dauer ziemlich langweilig werden, haben wir uns für vegane Aufstriche entschieden – es sollen schließlich alle mitessen können.

Um große Mengen veganen Aufstrichs am Kongress anbieten zu können, benötigten wir Hilfe: Jakob erklärte sich dazu bereit einen Tag in der Küche zu verbringen und zu pürieren was das Zeug hält. Vielen Dank!
Auf vielfachen Wunsch hat Jakob sich breitschlagen lassen und verrät euch die Grundrezepte der drei Aufstriche, mit welchen ihr ab sofort nicht nur eure WGs glücklich machen könnt:

 

Oliven-Aufstrich

  • 1 Glas entsteinte Oliven
  • 70g Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Pfeffer, Cumin, TK-Kräuter Mischung, wenig Salz

Das Grundprinzip ist einfach:
* Sonnenblumenkerne in einem Häcksler (Küchenmaschine, Mühle o.ä.) zerkleinern
* Oliven abgießen, abwaschen
* alle Zutaten mischen und mit einem Pürierstab bearbeiten
* gewünschte Konsistenz mit Olivenöl und ggf. Wasser herbeiführen

Tipps zum verfeinern:
Ihr könnt die Sonnenblumenkerne vor dem häckseln anbraten und die Menge sowie den Mahlgrad nach eurem Geschmack angepassen.


 

Tomaten-Aufstrich

  • 1 Glas getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  • 70g Sonnenblumenkerne
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, TK-Kräuter Mischung (Italienische Kräuter mit Zwiebeln)
  • Zitronensaft

Das Grundprinzip ist einfach:
* Sonnenblumenkerne in einem Häcksler (Küchenmaschine, Mühle o.ä.) zerkleinern
* Tomaten abgießen (Öl aufbewahren)
* alle Zutaten, auch das Öl der Tomaten mischen und mit einem Pürierstab bearbeiten
* gewünschte Konsistenz mit Wasser herbeiführen
* Mit Zitronensaft abschmecken

Tipps zum verfeinern:
Ihr könnt die Sonnenblumenkerne vor dem häckseln anbraten und die Menge sowie den Mahlgrad nach eurem Geschmack angepassen.


 

Sesam-Alsan

  • 250g Alsan (die beste Pflanzenmagarine überhaupt)
  • 100g Sesam
  • 1 Tube Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß, scharf und geräuchert)

Das Grundprinzip unterscheidet sich von den anderen aufstrichen:
* Sesam in einer Pfanne mit wenig Öl scharf anbraten
* Alsan beifügen und dabei schmelzen
* Tomatenmark beifügen
* mit den Gewürzen Abschmecken
* abkühlen lassen und dabei immer wieder umrühren, damit sich der Sesam nicht absetzt

Geräuchertes Paprikapulver ist eine spanische Spezialität, die nicht immer ganz einfach zu bekommen ist. Aber im Internet gibt es diverse Bestellmöglichkeiten, falls ihr im lokalen Gewürzladen nicht vorhanden sein sollte.


 

Aus statistischen Gründen – und für zukünftige Kongresse – hier noch die Einkaufsliste für ca. 230 hungrige Studierende:

  • 12 Gläser getrockente Tomaten
  • 2kg Sonnenblumenkerne
  • 16 Gläser Oliven
  • 6 Packungen Italienische TK Kräuter
  • 1 Netz Zitronen
  • 1 Netz Knoblauch
  • 1 Flasche Olivenöl
  • 6 Tuben Tomatenmark
  • 14 Packungen Alsan (3.5kg)
  • 1kg Sesam
  • 200g Paprika Gewürz
  • 1 Packung Salz
  • 50g Pfeffer

Bei derartigen Mengen ist die Küchenmaschien jedoch Pflicht, anderenfalls werdet ihr früher oder später Wahnsinnig ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>